Onigiri


Mein erster Versuch, garniert mit Schnittlauch, leider hab' ich sie versalzen. Nebenbei habe ich immerhin eine bessere Zubereitungsmethode als damals gefunden, dazu später mehr.

Damit man überhaupt Reisbälle formen kann, muss der Reis kleben. Langkornreis geht da gar nicht.
Unter der Bezeichnung Risotto-Reis ist Klebereis im Supermarkt erhältlich.

Zubereitung

  • Reis bereite ich grundsätzlich nach der Quellreis-Methode zu, dabei werden auf eine Tasse Reis zwei Tassen Wasser gegeben. Wie der Name schon sagt, quellt der Reis, am Ende bleibt kein Wasser mehr zurück. Dadurch gehen keine Inhaltsstoffe verloren.
  • 1 Teller oder anderes mikrowellengeeignetes Gefäß mit Wasser und Reiß füllen, etwas Salz (Nachwürzen geht immer) und ab damit in die Mikrowelle.
  • Die Leistung zwischen warmhalten/auftauen und normal schnellem Erhitzen, Abdeckung über den Reis, Timer auf 20 Minuten, fertig.
    Zur Leistungseinstellung, diese muss definitiv unter der Einstellung sein, auf der man normalerweise Speisen erhitzen würde, der Reis soll nämlich nicht überkochen.
    Man erhält so mit wenig Aufwand verzehrfertigen Reis.


Zu den Onigiris
Reis abkühlen lassen, Hände leicht anfeuchten und Reis zu einem Ball formen. Hier kann nach belieben eine Füllung eingebracht werden, z.B. Fisch- oder Fleischstücke.

Als Beilage oder Zwischenmahlzeit, guten Appetit.