Falafelpfanne

Willkommen bei einer neuen Ausgabe pragmatisch Kochen.

Unzensiert, günstig, schnell und vegan. Das Motto heißt satt werden, und wenn’s dann noch gut schmeckt, umso besser.

Heute die Falafelpfanne mit Reis an Tomatensoße.

Für 2 Personen.

Ursprünglich wollte ich Falafel aus Falafelmehl selbst zubereiten, so dass mich die Falafel nur noch weniger als 14 des Preises von fertigen Falafeln kosten. Vorgehensweise nach Packungsanleitung, ich habe jedoch versehentlich kein heißes, sondern kaltes Wasser benutzt. Damit war die Konsistenz für’s Bällchen formen nicht gegeben.

Also Pfannkuchen. Vorher etwas Öl in die Pfanne geben, so dass es den Boden bedeckt. Den Herd auf 23 Leistung. Wenden ist hier anders als beim Pfannkuchen schon früher angesagt, damit es nicht anhängt. Ergo nicht warten, bis sich die oberseite verfestigt hat.

Zerstückelt. Hier dürfen zusätzlich 1-2 EL Öl dazu, ansonsten ist es zu trocken.

Abschließend habe ich gestückelte Tomaten, sowie Sahne (Sojacuisine) hinzugegeben. Ordentlich mit Kräutersalz würzen, schließlich sind die Tomaten ungewürzt. Des Weiteren würzen mit Curry, weißem Pfeffer, Knoblauch. Zwischendurch abschmecken. Rosmarin und Basilikum passen hier nicht, da orientalisch und nicht italienisch. Alles gut vermengen.

Die Schüssel vom Anfang reinigen, darin Reis und den Pfanneninhalt vermengen. Fertig.

Zutaten für zwei Personen:

12 Packung Sojacuisine (50ct) ~14 kg Jasmin Reis (47ct) (gekocht im Reiskocher), 2 Maßbecher 1 Dose Tomatenstücke (39ct) 1 Tüte Falafelpulver (125ct)

Kosten pro Person: 131 ct

Ohne Sahne und mit billigstem Parboiled Reis (89ct/kg) ist der Wert zweistellig.