dckg.net
Blog
Tools
Downloads
Dienstag, 2 Juni 2015 in Android, Linux
Hoher Datenverbrauch durch "Android OS"
Letzten Monat hatte ich mal wieder die Internet Flat für mein Smartphone gebucht, zwecks Internetnutzung im Urlaub.
3,99€ für 150MB Inklusivvolumen, danach nur noch 56kbit/s.

In der Datennutzungs-Statistik ist mir der hohe Datenverbrauch durch die Anwendung "Android OS" aufgefallen.

Alleine in der letzten Woche hat diese App fast 70 MB an Daten übertragen, also gut die Hälfte meines Traffics.
Auch im WLAN brauchte "Android OS" letzten Monat gut 100 Megabyte Daten.

Bei meinem alten Smartphone hatte ich ein ähnliches Problem mit "Android-System", damals hatte ich schon ein bisschen recherchiert und die Lösung des Problems war immer, die Google Synchronisation oder andere Apps abzuschalten. Nur dass bei mir die Google Synchronisation, automatische Updates etc deaktivert waren.
Kurzum: Es gab keine einheitliche Lösung.

Im WLAN ist mir der Datenverbrauch erstmal egal, doch bei den mobilen Daten ist das Ganze schon sehr ärgerlich.
Eine System-App, die ich nicht nutze, offensichtlich nur im Hintergrund läuft, dazu noch 50% meines Inkulsivvolumens in einer Woche verbraucht, muss blockiert werden.

Mein aktuelles Smartphone ist ein Samsung Galaxy S5 mini, mit Android Version 4.4.2, Stock ROM.
Das kuriose an dieser App ist, dass der Haken für "Hintergrunddaten einschränken" fehlt. Wäre ja auch zu einfach gewesen.
Nächster Schritt war dann die Blockierung der App mithilfe meiner Android Firewall, AFWall+.
Dort wird "Android OS" allerdings nicht aufgeführt. 😂

Ich kann es also auf dem Smartphone nicht blocken, dann eben eine Ebene höher, auf dem Router.

Zurück vom Urlaub war dann erst mal sniffen angesagt.
Auf richtiges sniffen à la TCP-Packets mitschneiden hatte ich wegen des Aufwands nicht so wirklich Lust, doch ich fand eine unkompliziertere Lösung:
Mit meinem RaspberryPi, einem Squid und SARG.
Squid ist ein Proxyserver, welcher auf Linux läuft, SARG ein Tool, um das Logfile von Squid auszuwerten.

Die Installation gestaltete sich recht einfach, mit
apt-get install squid
apt-get install SARG

danach noch zwei, drei Zeilen in der squid.conf angepasst und mein Proxy war einsatzbereit.

Unter den WLAN-Einstellungen in Android habe ich die Adresse des Proxyservers eingetragen.
Fortan wird jede HTTP Anfrage des Smartphones über den Proxy geleitet, dieser speichert die genaue Uhrzeit, die Grösse und den Zielhost der Anfrage.

Mit Mobilen Daten deaktiviert, befand sich das Smartphone die letzten 2 Tage im Wlan.



Dabei war es eher unbenutzt.

Eine Auswertung der Squid Logfiles ergab folgendes:



Wie im Screenshot zu sehen, verursachen
clients4.google.com:443
android.clients.google.com:443

den meisten Traffic.
Die beiden Werte aufaddiert kommen auch recht nah an die Statistik von "Android OS".

Nach einem Block von *.google.com funktioniert der Play Store nicht mehr.

android.clients.google.com gehört zum Playstore.

Einige Zeit später habe ich das Logfile dann erneut ausgewertet:



Die IP-Adressen oben im Screenshot gehören fast alle zu "Google Inc." 😨
Zwischenzeitlich hatte ich noch Port 443 (https) geblockt.

Die hohe Anzahl an Verbindungsversuchen zu Google-Servern fand ich dann doch etwas bedenklich,
zumal das Handy größtenteils nicht benutzt wurde.

Die Datennutzung von "Android OS" wird offensichtlich falsch berechnet.
Schließlich kann sich der Datenverbrauch ja nicht von 857 KB auf 788 KB reduzieren.




Fazit: Ich werde demnächst CyanogenMod auf mein Smartphone flashen.

Site optimised for Google Chrome / Chromium