dckg.net
Blog
Tools
Downloads
Dienstag, 15 November 2016 in Hardware, Linux
Budget Notebook für Entwickler
Mein letztes Laptop ist nun bald 6 Jahre alt. Mittlerweile habe ich einen leistungsstarken Tower, somit eigentlich keinen Bedarf mehr für ein Laptop.
Mit fast 3kg Gewicht und auseinanderbröselndem Lüftungsgitter, fehlenden Schrauben, etc, eignet es sich nicht mehr für unterwegs.

Ich habe mich also auf die Suche nach einem neuen Laptop begeben. Billig soll es sein. Zum Coden/Code zeigen unterwegs, Textverarbeitung, ein scharfer, großer Bildschirm sowie SSD sind demzufolge unabdingbar.

Ultrabooks gibt es leider erst ab 1k€ aufwärts, sehr hübsch, aber eben nicht mehr im Budget.

Beim Kauf war mir besonders wichtig:

  • kein Windows vorinstalliert (Budget)
  • FullHD Display - 15"
  • SSD
  • 8 GB RAM
  • CPU Score > 2500
  • Tastatur nicht bescheiden
  • Mobil, <= 2kg


Und tatsächlich, die Einsparungen der fehlenden Windows Lizenz wurden von HP mit dem Modell HP 15-ay045ng erfolgreich umgesetzt:

DPI: 144. Die Farbwiedergabe des Displays kann nicht mit meinem 4K IPS Bildschirm mithalten, weniger satt, aber Texte sieht man dank Full-HD gut.
Für's Programmieren/Text reicht auch allemal ein TN-Panel. Was genau beim HP verbaut ist, kann ich nicht sagen.
Einziger Wermutstropfen sind die 4GB RAM, aber SWAP auf SSD ist ja nicht ganz so tragisch.
Eine Wartungsklappe sucht man vergebens, hatte bis jetzt noch nicht den Drang, den RAM aufzurüsten.

Das System ist Archlinux, installiert mit Antergos (KDE) über LAN. Damit das WLAN funktioniert musste ich noch ein Kernelmodul laden:
root@bla # cat /etc/modprobe.d/rtl8723be.conf
options rtl8723be fwlps=0 ant_sel=1
# Diese Datei muss mit dem obigen Inhalt angelegt werden. Danach Reboot.

Keinerlei Treiberinstallationen notwendig, alles läuft rund.

pacaur -S alle_programme_die_ich_brauche

Wenn es nicht im AUR ist, ist es nirgendwo. Dank Archlinux bekommt man in wirklich sehr kurzer Zeit zügig einen außerordentlich produktiven Desktoprechner zusammengestellt.


Der Deckel fängt leicht Fingerabdrücke ein, das allerdings elegant - es sieht nicht nach 350€ aus.

Specs:
FullHD Display 15,4"
Processor : Intel(R) Core(TM) i3-5005U CPU @ 2.00GHz (Score 2899 lt. cpubenchmark.net)
CPU Cores : 4
Frequency : 1899.780 MHz
128GB SSD: IM2S3138E-128GM-B
4 GB RAM
2kg Gewicht
DVD Laufwerk
1x USB 3.0
1x HDMI
100Mbit/s LAN
Kartenleser
BIOS

Glxgears sind glatte 60FPS drin, HD Videos wiedergeben ist kein Problem.

Nach einiger Eingewöhnung in die Tastatur kam der Schock: Funktionstasten sind per default aktiv, also um die normalen F1-F12 Tasten betätigen zu können, muss die FN-Taste gleichzeitig betätigt werden. Ein unhaltbarer Zustand.

Erfreulicherweise musste ich nicht von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht gebrauch machen, ich konnte die Option im BIOS deaktivieren.
Hier kann auch gleich der Lüfter leiser gestellt werden. Per Standardeinstellung ist er nämlich immer an.
Ansonsten ist die Tastatur gut zu gebrauchen, eher fester Druckpunkt, nicht so schwammig wie bei den Lenovos.
Des Weiteren ist das mitgelieferte Netzteil sehr kompakt, vom Akku habe ich bis jetzt einen guten Eindruck.

Die Statusleds wurden an der Seite angebracht, nicht optimal finde ich.

Ich kann das Gerät weiterempfehlen, ein Leichtgewicht unter den 15 Zöllern, definitiv Linux tauglich. 😊

Update 28.11.2016:
Verbaut ist ein 4GB Samsung M471B5173DB0-YK0 Riegel, zwei RAM-Slots verfügbar.
Site optimised for Google Chrome / Chromium